Einreise Belgien mit Hund

Belgien ist ein sehr vielseitiges Reiseziel. Rundreisen, Strandbesuche, Wandertouren oder auch Besichtigungen der wunderschönen Altstädte Belgiens laden dazu ein von Dir, gemeinsam mit Deinem Vierbeiner, erkundet zu werden. Für die Einreise mit Hund gibt es allerdings ein paar Dinge zu beachten.

 

Welche Papiere benötigst Du für Deinen Hund?

 

Für die Einreise nach Belgien benötigst Du den EU-Heimtierausweis („blauer Pass“).

 

Dieser muss die allgemeinen Angaben über Dich und Deinen Hund enthalten.

 

Die eindeutige Kennzeichnungsart und Nummer Deines Hundes muss auch vermerkt sein.

Für Hunde, die vor dem 03. Juli 2011 geboren sind, ist eine deutlich lesbare Tätowierung ausreichend. Ab Juli 2013 müssen Hunde über einen elektronischen Microchip verfügen.

 

Der Microchip sollte auf jeden Fall noch auslesbar sein, da anderenfalls eine eindeutige Zuordnung des Tieres zum jeweiligen Pass nicht sicher möglich ist und somit eine Einreise verweigert werden kann. Es empfiehlt sich daher die Funktionalität des Microchips vor Reiseantritt bei Deinem Tierarzt überprüfen zu lassen.

 

Abgesehen von diesen allgemeinen Formalitäten müssen selbstverständlich auch alle Impfungen und Auffrischungsimpfungen im EU-Heimtierausweis von Deinem Tierarzt vermerkt werden.

 

Welche Impfungen braucht Dein Hund?

 

Dein Hund benötigt eine gültige Tollwutimpfung. Diese darf nicht älter als ein Jahr sein und muss mindestens 21 Tage zurück liegen.

Aus diesem Grund ist es auch nicht gestattet einen Welpen unter 15 Wochen nach Belgien einreisen zu lassen, da diese erst mit 12 Wochen gegen Tollwut geimpft werden dürfen und danach drei Wochen bis zum vollständigen Schutz abgewartet werden müssen.

 

Brauchst Du Leine und Maulkorb?

 

In Belgien herrscht eine allgemeine Anleinpflicht. Außer in speziell ausgewiesenen Zonen ist es nicht gestattet Deinen Hund ohne Leine laufen zu lassen.

 

Neben der Anleinpflicht herrscht in manchen Regionen zudem Maulkorbzwang. Die örtlichen Behörden können selbst bestimmen, ob und auch welche Hunde einen Maulkorb tragen sollen. Es ist daher ratsam, vorher entsprechende Informationen bei der jeweiligen Gemeinde einzuholen.

 

Für alle Fälle ist es jedoch sinnvoll einen Maulkorb dabei zu haben. Lieber hast Du einen und brauchst ihn nicht, als dass Du einen brauchst und keinen hast.

 

Gibt es für die Einfuhr verbotene Rassen?

 

Für Belgien gelten keine gesonderten Einreisebestimmungen oder gar Verbote für bestimmte Rassen.

 

Mit wie vielen Hunden darfst Du einreisen?

 

Du darfst maximal mit fünf Hunden nach Belgien einreisen.

 

Was gibt es sonst noch zu beachten?

 

Auch, wenn es keine Pflicht ist, so ist es auf alle Fälle empfehlenswert eine Tierhalterhaftpflichtversicherung abzuschließen, damit, falls Dein Hund einen Schaden verursachen sollte, Du den Schaden und die bis zur Begleichung verbundene Korrespondenz mit dem Geschädigten nicht selbst führen musst und dieses der Versicherung überlassen kannst. So sparst Du nicht nur Zeit, sondern vor allem im Zweifel auch viel Geld.

 

Achte bei Abschluss der Tierhalterhaftpflichtversicherung unbedingt darauf, dass sowohl Mietschäden, als auch etwaige Vorfälle im Ausland mitversichert sind.

 

Als Nachweis ist es empfehlenswert, die Police in Kopie mit Dir zu führen.

 

Solltest Du planen in Belgien viel durch die Natur zu wandern, macht es Sinn, Deinen Hund vor Floh- und Zeckenbefall durch entsprechende Mittel (Halsbänder, Spot‑On-Präparate, etc.) zu schützen. Artikel dazu gibt es in unserem Reiseshop

.