Hund und Schnee – auf was achten?

Für viele Hunde bedeutet Schnee Vergnügen pur. Verschneite Wiesen und Felder sind der beste Spielplatz für die Vierbeiner im Winter, Schneebälle fangen ist ein Muss. Allerdings hat die Spielfreude im weichen Weiß leider auch seine Schattenseiten.

Hunde fressen Schnee – das stillt in erster Linie den Durst. Grundsätzlich ist es nicht ungesund. Große Mengen an Schnee entziehen dem Körper wie destilliertes Wasser Mineralien und Salze. Daher sollten die Hundebesitzer ihrem Vierbeiner bei längeren Spaziergängen unterwegs einige Leckerli füttern, die sich dann im Magen mit dem Schnee vermischen. Zudem sollten Herrchen und Frauchen darauf achten, dass kein Streusalz mit dem Schnee vermischt wird. Das kann zu Rachen- und Magenschleimhautentzündungen führen. Deswegen sollte man eher Strassen und Gehwege meiden, wo vermutlich Salz gestreut wird.

Die Haare zwischen den Hundezehen beachten

Hunde haben zwischen den Zehen viele Haare. Wenn die zu weit unter der Pfote heraus ragen, können sich an den Haaren kleine Eisklumpen festsetzen und den Hund beim Laufen behindern.

Deswegen sollten Sie bevor der erste Schnee fällt die Haare zwischen den Hundezehen ein wenig kürzen. Achtug: Nicht komplett herausschneiden, denn die Haare helfen auch die Pfoten gegen Kälte zu schützen und isolieren.

Einen Mantel für Ihren Hund?

Wenn Ihr Hund draußen friert, dürfen Sie ihm natürlich ein Mäntelchen umhängen. Zudem empfehlen wir eine Hundedecke für ältere Hunde, die unter Rückenschmerzen oder anderen Beschwerden leiden, die in der Kälte meistens schlimmer werden. Gesunde und aktive Hunde kommen aber meist auch ohne den Mantel aus den sie bewegen sich ja viel.

Behalten Sie Ihre Hund aber trotzdem im Auge: wenn derHund stark zittern, sollten Sie nach Hause gehen und sich für das nächste Mal überlegen, ob Sie vielleicht doch eine Hundedecke mitnehmen sollen.

Der Hund hinkt im Schnee?

Wenn Ihr Hund nach einer Weile im Schnee hinkt, hat sich vermutlich Schnee zwischen seinen Zehen festgesetzt. Tipp: Halten Sie Ihren Hund an und entfernen Sie mit der Hand vorsichtig den Schnee aus den Pfoten.

Hat Ihr Hund Eis am Fell?

Hunde mit langem Fell werden im tiefen Schnee viele Eisklumpen im Fell sammeln. Die Klumpen können relativ schnell groß werden und sind dem Hund dann natürlich lästig.

Wenn Sie nach Hause kommen, sollten Sie darauf achten, dass der Hund die Eisklumpen nicht selbst entfernt, ansonsten kann der Hund Magenprobleme bekommen, weil er eine Menge Eiswasser schluckt.

Eine schmerzfreie Möglichkeit, die Schneeklümpchen zu entfernen, ist es, Bauch und Beine mit lauwarmem Wasser abzuwaschen.

Mit diesen Tipps kann der Schnee kommen!! D.J. Swearinger Womens Jersey

November 9, 2015/ by / in

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.